Leserbriefe

Liebe Schreiber des WPZ-KURIERS,

gerne und oft sind wir mit beiden Omas, eine in Hilden, eine in Solingen, in das Café des Wohn-und Pflegezentrums Hilden Hummelsterstraße zum Essen und Kaffeetrinken gefahren. Es hat uns immer sehr gut dort gefallen, die Atmosphäre ist sehr angenehm, das Essen lecker und das Personal besonders freundlich. Leider sind die beiden Omas jetzt nicht mehr so gut zu Fuß, eine ist im Pflegeheim in Ratingen, eine zur Kurzzeitpflege in Solingen, da ich an Darmkrebs erkrankt bin und die Pflege eine Zeit lang abgeben muss. Das sei einmal dazu gesagt, falls wir als Stammkunden “vermisst" werden, es gab keine negativen Grund, warum wir nicht mehr kommen.
Jedes Mal haben wir dann auch den WPZ Kurier mitgenommen und ihn sehr interessiert gelesen. Er ist klasse aufgemacht in Wort- und Bildbeiträgen und auch für schlecht Sehende gut zu lesen. Danke dafür! Ein Artikel hat mich besonders angesprochen, und zwar der Artikel über Mangelernährung im Alter, aus der Zeitung September 2008, Ausgabe 10. Da wir einen großen Garten unser Eigen nennen und ich viel Gemüse und Obst anbaue, auch Beerenobst, Erdbeeren, Stachelbeeren, weiße, rote und schwarze Johannisbeeren, Himbeeren, Jostabeeren und Weinbeeren -ja sogar weiße und blaue Trauben gedeihen bei uns - bin ich sehr interessiert an Frau Leuners Vorschlägen für Trinknahrung und Cremespeisen.
Ich nehme dazu Biovollmilch, Sahne,oft auch Kefir oder Joghurt, Mandelmus, Beeren oder andere Früchte, und mixe das zusammen zu einem Drink. An Süße nehme ich Ahorn-Agaven oder Apfel und Birnendicksaft aus dem Bioladen (meine Mutter wie auch mein mit 91 Jahren verstorbener Vater lieben und liebten es süß). Auch habe ich mir einen sehr guten Entsafter gekauft, als meine Mutter vor zwei Jahren nur noch trinken wollte und habe vom Kartoffel- bis Himbeersaft alles selbstgemacht. Diese Ausgabe hat sich sehr gelohnt, wenn man die Preise im Reformhaus sieht.
An Rezepten und guten Tipps von Frau Leuner bin ich sehr interessiert, da ich selbst vielleicht auch einmal wegen meines Darmkrebses auf flüssige Ernährung umsteigen muss. Ich bin auch gerne bereit, da ich mich seit Jahrzehnten für gesunde Ernährung interessiere und meine beiden Kinder in den Jahren, wo sie es noch mitgemacht haben, aus dem Bioladen bekocht habe, meine Erfahrungen weiterzugeben.
Also, ganz herzlichen Dank an Frau Leuner und die anderen Mitarbeiter und Schreiber des WPZ-KURIERS.

Christina Heinen aus Solingen

StartseiteSo erreichen Sie unsWir stellen uns vorLinksImpressum